[cfb] Dragonboatcup-Pics: Die der Macher nur hier!
Du bist nicht eingeloggt [Login] [Registrieren]

Elterninitiativ [...]
[Gallery öffnen]
[Bild öffnen]
Navigation

» [Zurück]

» [Impressum]
» [Datenschutz]
» [Werbung]
» [Statistik]
Stadt Borken wird 90. Mitglied in der AGFS
Mechtild Schulze Hessing, Bürgermeisterin der Stadt Borken:
"Das Fahrrad oder die "Fiets" hat bei uns im Westmünsterland eine ganz besondere Bedeutung. Aus der Mobilitätsuntersuchung des Kreises Borken aus dem Jahre 2015 ist bekannt, dass bei uns in Borken rund 30 % der Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Wir wollen nun einen Gang höher schalten! Durch die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes der Stadt Borken wollen wir dem Radverkehr in Borken einen größeren Stellenwert geben, um Borken zu einer noch fahrradfreundlicheren Stadt zu machen. Ein Baustein zu diesem Ziel ist die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS), über die ich mich sehr freue."
Verkehrsminister Hendrik Wüst und AGFS-Pressesprecher Michael Blaess begrüßen die Stadt Borken als neues Mitglied.

Die Stadt Borken ist das 90. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. (AGFS NRW). NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und AGFS-Pressesprecher Michael Blaess überreichten Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing gemeinsam die Aufnahmeurkunde und bescheinigen der Stadt damit offiziell die Fußgänger- und Fahrradfreundlichkeit. Im Juni 2020 hatte die Expertenkommission des Landes die Situation vor Ort geprüft und positiv über die Aufnahme in das kommunale Netzwerk abgestimmt. Auf dem Fahrrad verschaffte sich die Kommission ein Bild der Stadt Borken und stellte fest, dass das "Fiets" elementarer Bestandteil der Mobilität ist und die Voraussetzungen für eine weitere Förderung des Rad- und Fußverkehr sehr gut sind.

Stadt hat ambitionierte Ziele
In Borken wird bereits heute gerne und viel Fahrrad gefahren, wie der hohe Radverkehrsanteil von 30% zeigt. Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Nahmobilität nochmals deutlich zu erhöhen, im Radverkehr auf 40% und im Fußverkehr von 8 auf 15%. Damit dies gelingt, wurde im Herbst 2019 das neue Radverkehrskonzept beschlossen. Die Umsetzung der Maßnahmen wird gerade vollzogen, z.B. die Anlage des Radfahrstreifens auf der Wilbecke. Die flächendeckende Öffnung der Einbahnstraßen für den gegenläufigen Radverkehr wurde in Borken bereits vor längerer Zeit umgesetzt.

Durchlässigkeit steht auf dem Prüfstand
Auf dem weiteren Weg der fußgänger- und fahrradfreundlichen Stadt gibt es aber auch noch viel zu tun. Ein wichtiger Baustein für die zukünftige verkehrliche Entwicklung ist die Erhöhung der Netzdurchlässigkeit. Dazu ist die Überprüfung von Pollern und Umlaufsperren zur Verbesserung der Leichtigkeit und des Fahrkomforts für den Radverkehr vorgesehen ebenso wie die Durchlässigkeit von Sackgassen. Für die Fußgängerzonen sollte eine Freigabe für den Radverkehr geprüft werden.
Als Teil der AGFS kann die Stadt Borken künftig exklusive Mittel für die Förderung der Nahmobilität beantragen und profitiert von einem etablierten Netzwerk für den fachlichen Austausch sowie die gegenseitige Unterstützung bei Problemen und Planungsfragen. Darüber hinaus entwickelt die AGFS NRW regelmäßig Broschüren, Leitfäden und Kampagnen, die auf aktuelle Bedürfnisse ihrer Mitglieder abgestimmt sind. Sämtliche Materialien stehen den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung.

Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen:
"Eine Stadt im Münsterland als fahrradfreundliche Stadt auszuzeichnen, hat was von ‚Eulen nach Athen tragen‘. Trotzdem freue ich mich heute ganz besonders, die Stadt Borken in meiner Heimat als 90. Mitglied in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte aufzunehmen. Für eine bessere und saubere Mobilität brauchen wir eine leistungsstarke Infrastruktur von Geh- und Radwegen. Deswegen fördert das Verkehrsministerium in diesem Jahr 139 Projekte für von dem Fußgänger und Radfahrer in Nordrhein-Westfalen profitieren. Außerdem stellen wir so viel Geld wie nie zuvor für den Ausbau des Radwegenetzes zur Verfügung und beschäftigen neue Planer, die helfen, unsere ambitionierten Projekte schnell umzusetzen."

Die AGFS
Die AGFS steht seit 1993 für das Leitbild "Die Stadt als Lebens- und Bewegungsraum". Die 90 Mitglieder des kommunalen Vereins verstehen sich als Vorreiter für eine gesunde und ökologisch sinnvolle Mobilität. Gemeinsames Ziel ist es, zukunftsfähige, belebte und wohnliche Städte zu gestalten, in denen Lebens- und Bewegungsqualität im Vordergrund stehen. Mehr unter www.agfs-nrw.de .
Kanalsanierung im Stadtgebiet Borken 2020
PM/Stadt Borken (ML) Die Arbeiten am Kanalnetz werden abschnittsweise über das gesamte Jahr hinweg ausgeführt. Ziel ist die dauerhafte Erhaltung der insgesamt ca. 334 km Borkener Kanalnetz.

Das Borkener Kanalnetz hat eine Länge von ca. 334 km. Hiervon sind ca. 141 km Schmutzwasserkanäle, ca. 136 km Regenwasserkanäle und 57 km Mischwasserkanäle. Die Pflege des Kanalnetzes ist Daueraufgabe der Stadtverwaltung, die langfristig sichergestellt werden muss. Durch die wiederkehrende Prüfung und evtl. Sanierungen und Erneuerungen wird die Kanalisation, die einen sehr großen Funktions- und Vermögenswert der Stadt darstellt, erhalten.

Nachdem bereits Ende Januar 2020 im Borkener Stadtgebiet Kanalreinigungs- und Inspektionsarbeiten durchgeführt wurden, starteten im März/April 2020 die Kanalsanierungsarbeiten. Die Arbeiten am Kanalnetz werden abschnittsweise über das gesamte Jahr hinweg ausgeführt und verursachen im Jahr 2020 ca. 760.000 EUR Kanalsanierungskosten.

Die mit den Arbeiten beauftragten Firmen sind angewiesen, die Reinigungsarbeiten unter größtmöglicher Vorsicht durchzuführen und Belästigungen zu vermeiden. Diese können bei privaten Entwässerungsanlagen auftreten, wo keine oder nur eine unzureichende Entlüftung der grundstückseigenen Leitungen vorhanden ist. Der beim Reinigen der Hauptkanäle entstehende Luftstrom muss durch Öffnungen abgeführt werden. Wenn keine oder nur unzureichende Entlüftung gegeben ist, kann der Überdruck nicht entweichen.

Folgende Maßnahmen sind für die Grundstückeigentümer zu beachten:

- eine ausreichende Dachentlüftung,
- ist die Rückstauklappe in der Hausanschlussleitung intakt / vorhanden,
- bei verschmutzen Siphons mit einer zu geringen Wasservorlage kann es zu Geruchsimmission kommen,
- kann der Überdruck aus dem freiliegenden Revisionsschacht entweichen.

Da die Hauptkanäle teilweise auf Privatgrundstücken verlegt sind, kann es erforderlich werden, dass Mitarbeiter der ausführenden Firma die Grundstücke zum Freilegen der Schächte betreten müssen. Hier wird um Verständnis bei den jeweiligen Eigentümern gebeten. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Kemper vom Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung unter der Rufnummer 02861/939-266 zur Verfügung.

Folgende Straßen sind u. a. betroffen:
Akazienstraße, Am Bruchbach, Am Kuhm , Am Papendiek, An der Ölmühle, Auf der Flüt, Bahnhofstraße, Ballbahn, Beieringsweg, Benningsweg, Blumenstraße, Böckmannstraße, Boomkamp, Börgersweg, Borkener Straße, Borkenwirther Straße, Breslauer Straße, Brinkstraße, Brockhoffskuhle, Brookstraße, Brucknerstraße, Büningsweg, Burloer Straße, Bussardstraße, Coesfelder Straße, Commende, Darperkamp, De-Wynen-Gasse, Dr.-Metzger-Straße, Duesbergstraße, Edith-Stein-Straße, Erlenweg, Eschkamp, Eschwiese, Everhardstraße, Faktoreistraße, Fedor-Sommer-Straße, Flachsbahn, Flopsplatz, Gelsenkirchener Straße, Geranienweg, Gesellenstraße, Gildenstraße, Grünstraße, Grütlohner Weg, Habichtstraße, Hagenstiege, Hansestraße, Hans-Sachs-Straße, Haselweg, Hauptstraße, Heidener Straße, Heilig-Geist-Straße, Hohe Oststraße, Hohenfriedeberger Straße, Hoher Weg, Holthausener Straße, Horaper Weg, Im Bree, Im Brink, Im Haspelkamp, Im Kassemänneken, Im Ossbrook, Im Piepershagen, Im Thomas, In den Weiden, In der Meehe, Johann-Walling-Straße, Kampstraße, Kapellenstraße, Karl-Leisner-Straße, Kirchplatz, Kleistweg, Klemens-August-Straße, Klosterdiek, Klünstraße, Königsberger Straße, Königsweg, Kotten Büsken, Kulmer Straße, Landwehr, Lindenbuschring, Lönsstraße, Ludgeristraße, Marienstraße, Max-Planck-Straße, Meisterstraße, Mönkenstiege, Mozartstraße, Mühlengrund, Mühlenstraße, Neumühlenallee, Nordring, Nordvelener Straße, Parkstraße, Pater-Enning-Straße, Pfarrer-Beermann-Str., Prälat-Höing-Straße, Probst-Sievers-Weg, Quellengrund, Raesfelder Straße, Ramsdorfer Postweg; Ramsdorfer Straße, Remigiusstraße, Salm-Horstmar-Straße, Schlehenweg, Schlückersring, Schorlemerstraße, Schulstraße, Silberschmiedweg, Stegge, Südlohner Straße, Thielkeskamp, Tuchschererstraße, Von-Bodelschwingh-Straße, Waldstraße.

Weitere Straßen können nicht ausgeschlossen werden. Es ist immer damit zu rechnen, dass jeder Kanal oder jede Anschlussleitung im öffentlichen Bereich kurzfristig gereinigt oder inspiziert werden kann.
Informationen zur Baustelle zum Mühlenareal
Interview mit dem Technischen Beigeordneten Jürgen Kuhlmann (Stadt Borken) auf der Borken-Live Facebook Seite!
PM 27. März 2020 Stadt Borken
Baufortschritt und Verkehrslenkung ab dem 30. März 2020
Aufgrund der aktuellen Lage und den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, musste die Stadt Borken die Ratssitzung und die für den 01.04.2020 geplante Bürgerversammlung zum städtebaulichen Projekt "Mühlenareal" leider absagen. Die Stadt Borken informiert deshalb über diesen Weg über den Baufortschritt und die anstehenden verkehrslenkenden Maßnahmen:
Die Baumaßnahme am Mühlenareal schreitet planmäßig voran. Alle dort eingesetzten Tiefbauarbeiter sind gesund und kommen den Umständen entsprechend gut voran. Gleichzeitig ist das öffentliche Leben und mithin das Verkehrsaufkommen in der Innenstadt deutlich gesunken. Dieses führt dazu, dass die Stadt bei erforderlichen Straßensperrungen in der Innenstadt keine bis wenige Rückstauereignisse auslösen.
Mit den beiden beauftragten heimischen Baufirmen, Fa. Stewering und Fa. Haddick, konnte die Stadt dankenswerterweise einen strafferen Bauablauf organisieren.
Das Baustellenmanagement reagierte auf die besondere Lage und stellte fest, dass bei frühzeitiger Vollsperrung der Kreuzung Remigiusstrasse x Papendiek die Stadt Borken effektiver und schneller mit der Baumaßnahme vorankommen und diese voraussichtlich schon mit Ende der Sommerferien abschließen könne. Dies natürlich unter dem Vorbehalt, dass auch bei den Tiefbauarbeitern Vorsicht vor gesundheitlichen Auswirkungen Priorität eingeräumt werde. Nach Abstimmung mit der Stadt Borken wird diese Vorgehensweise nun umgesetzt.

- Bau des Kreisverkehrs "Remigiusstraße" x "Am Papendiek"
Bereits Anfang April wird die Brücke über die Borkener Aa betoniert. Ab dem 30.03.2020 wird der Straßenbau von der neuen Brücke Richtung Innenstadt beginnen. Es entsteht ein neuer Kreisverkehr an der Kreuzung "Remigiusstraße" x "Am Papendiek". Um den neuen Kreisverkehr aufbauen zu können, wird eine Sperrung der Straße "Am Papendiek" ab der Kreuzung "Remigiusstraße" bis zur Kreuzung "Mühlenstraße" eingerichtet.
Die Anlieger der Straße "Am Papendiek" sowie die "Liegendanfahrt" des Krankenhauses fahren dann über ein Provisorium über den Kapitelshausparkplatz. Dies ist mit der Kirchengemeinde und dem Krankenhaus unter Berücksichtigung der aktuellen Situation einvernehmlich abgesprochen worden. Der Fußgängerverkehr kann östlich der Kirche zur "Mühlenstraße" verlaufen.
Der Kreuzungsbereich "Am Papendiek" x "Mühlenstraße" bleibt für den Verkehr Richtung "Wilbecke", "Heidener Straße" und "Kirchplatz" frei.
- Bau des nördlichen Anschlusses an die neue Brücke über die Borkener Aa
Stadt Borken. Wichtige Hinweise für Borkener Unternehmen und Betriebe.
Online-Informationen vom Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalens und der WFG für den Kreis Borken. Borkener Wirtschaftsförderung steht als Ansprechpartner für Unternehmen und Betriebe zur Verfügung.
Die Verbreitung des Coronavirus gefährdet nicht nur die Gesundheit und beeinträchtigt das allgemeine soziale Leben, sondern sie bereitet auch zunehmend der Wirtschaft Sorgen. Die Auswirkungen sind auch für Unternehmen und Betriebe, die Gastronomie und den Einzelhandel in Borken zu spüren.
- Online-Informationen vom Wirtschaftsministerium:
Die nordrhein-westfälische Landesregierung bietet zahlreiche Unterstützungsangebote für betroffene Unternehmen. Auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalens werden dazu die entsprechenden Informationen angeboten:
Link: https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner
- Online-Informationen der WFG für den Kreis Borken:
Weitere Informationen über Ansprechpartner/-innen und bisher bekannte Maßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus für Unternehmen und Selbstständige finden Sie auf den Seiten der WFG für den Kreis Borken:

Link: https://www.wfg-borken.de/betriebsberatung/corona_news/ .

- Wirtschaftsförderung der Stadt Borken unterstützt Unternehmen und Betriebe:
Ebenfalls unterstützt die Wirtschaftsförderung der Stadt Borken die Unternehmen und Betriebe in Borken. Gerne stehen die Kolleginnen der Wirtschaftsförderung telefonisch für Rückfragen und Ratschläge zur Verfügung und evaluieren derzeit Möglichkeiten, die Unternehmen bestmöglichst durch diese Zeiten zu begleiten:

Julia Ohters, Tel.: 02861/939 319, E-Mail: julia.ohters@borken.de
Katrin Damme, Tel.: 02861/939 343, E-Mail: katrin.damme@borken.de
Auszeichnung Europaaktive Kommune für Borken
Übergabe der Urkunde bzw, Auszeichnung "Europa aktive Kommune".
Foto oben v.li.n.re.: Pressesprecher Stadt Borken, Markus Lask, Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, NRW Ministerin für Heimat, Kommunales, Heimat und Gleichstellung Ina Scharrenbach und Markus Rößing, 1. Vorsitzneder Partnerschaftsverein Borken. Foto-Quelle:Land NRW/Günther Ortmann
#Europa: mehr als Du denkst!
Verabschiedung Schiedsfrau Gertrud Wieging
Foto Oben: Stadtrat und Bürgermeisterin verabschieden Schiedsfrau Gertrud Wieging (Quelle: Borkener Zeitung)
Westfälisch – Nachhaltig – Zukunftsorientiert!
Glasfaser für Gemen! 10.11. Deadline!
(ML) Nachfragebündelung in Gemen geht in den Endspurt! Aktuell fehlen noch 95 Verträge für einen Vollausbau in Gemen - Nachfragebündelung endet am Samstag, den 10. November 2018!
Mit 1 Klick auf das Pic zur Pressekonferenz im Video!
Anschluss an das Netz der Zukunft
Borken will 1te Glasfaser-Stadt werden
Stadt Borken will erste Glasfaserstadt in NRW werden: Breitbandoffensive für flächendeckenden Glasfasernetzausbau
Stadt Borken und die Stadtwerke Borken/Westf. wollen gemeinsam mit Deutsche Glasfaser ganz Borken an das Netz der Zukunft anschließen / Langfristige Projektplanung für 30.000 Einwohner / Startpunkt in Gemen mit starker Unterstützung von Bürgerinitiative
Start frei für den Freizeit- und Erholungspark PröbstingSee in Borken-Hoxfeld
Künstler des Janus-Brunnen zu Gast in Borken
"ist das Kunst? Oder kann das weg?"
Mehr zur Aktion “Kunst aus Verpackungsmüll findet Ihr mit einem Klick auf das Pic! Markus Lask (Stadt Borken) und Joachim Deppen (Stadtwerke Borken)
Unternehmer Frühstück bei BÖRGER in Weseke
Spendenkonto Hochwasser-Geschädigte Gemener
Kettelhack-Karree-Bodenplatte wird bebaut!
Zu diesen Top-News haben wir drei O-Ton Videos mit Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, dem techn. Beigeordneten Jürgen Kuhlmann und dem Investor Bernd Close. Wie? Wo? Klick the Pic!
Jeden Donnerstag 15-19 Uhr Feierabendmarkt
Infoabend: Unterbringung von Flüchtlingen.
Am 09. März 2016 fand im Mölndal-Saal der Stadthalle Vennehof eine Informa-tionsveranstaltung statt, bei der Fragen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger von der Stadtverwaltung beantwortet wurden. Mehr dazu? Klick the Pic!
Teamwork Stadtwerke Borken und Coesfeld
Die Stadtwerke Borken/Westf. GmbH und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Coesfeld GmbH/Stadtwerke Coesfeld GmbH haben sich in ihren gestrigen Gremiensitzungen einstimmig auf eine vorerst befristete Zusammenarbeit der beiden Unternehmen verständigt. Konkret soll ab dem 1. Februar 2016 für einen Zeitraum von zwei Jahren, der Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Coesfeld, Markus Hilkenbach, zugleich auch Geschäftsführer der Stadtwerke Borken werden. Mehr dazu auf unserer Facebook-Seite! Klick the Pic!
Abschiedsworte von Bürgermeister Rolf Lührmann
an die Mitbürgerinnen und Mitbürger. Die Amtszeit endet heute um 24:00 Uhr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Heute Nacht endet um 24:00 Uhr meine Zeit als Bürgermeister der Stadt Borken. Seit mehr als 23 Jahren habe ich mich – zunächst als Stadtdirektor, später als Bürgermeister – gemeinsam mit der Stadtverwaltung, der Kommunalpolitik, der heimischen Wirtschaft, den Vereinen, Verbänden und Behörden in unserer Stadt, bemüht, unser Gemeinwesen „Stadt Borken“ in einem guten Zustand zu halten und positiv zu entwickeln. Dabei habe ich mich stets von Ihnen getragen gefühlt.

Ab morgen gibt es mit Mechtild Schulze Hessing zum ersten Mal in der Geschichte unserer Stadt eine Bürgermeisterin. Sie haben die neue Amtsinhaberin bei den Bürgermeisterwahlen am 13. September mit einer deutlichen Mehrheit ausgestattet, was ich angesichts ihrer im Amt als Erste Beigeordnete gezeigten Leistungsstärke nur begrüßen kann. Gerade deshalb fällt mir mein Abschied aus dem Amt auch nicht schwer. Für die nächsten Jahre bitte ich um Ihre
Unterstützung für Mechtild Schulze Hessing.

Persönlich möchte ich mich bedanken für viele angenehme Begegnungen mit Ihnen, für Ihre Ideen und konstruktiven Vorschläge zur Stadt- u. Ortsteilentwicklung, auch für kritische Anmerkungen und für das gute Klima, das in unserer Stadt herrscht und das es dem Bürgermeister und der Kommunalpolitik leicht macht, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Danken möchte ich auch für die große Zahl an Glückwünschen, Grüßen und Geschenken aus Anlass meiner Verabschiedung, die meine Ehefrau und mich auch ein wenig Stolz gemacht haben, Ich hoffe, auch für die Zukunft noch auf viele freundliche Begegnungen mit Ihnen und
verbleibe mit den besten Wünschen für Ihr persönliches Wohlergehen und die positive Weiterentwicklung unserer Stadt.

Rolf Lührmann
Bürgermeister
Mechtild Schulze Hessing ist Bürgermeisterin!
Die 1te Bürgermeisterin in der Geschichte von Borken ist Mechtild Schulze Hessing! Bei einer Wahlbeteiligung von nur 41,5 % wählten 9477 Borkener, bzw. 67,8 % Mechtild Schulze Hessing (CDU) und 32,2 % bzw. 4506 stimmberechtigte Wähler Dietmar Brüning (SPD).
Ein paar Bilder hier für die Geschichtsbücher in unserer Gallery.
Die Videos findet Ihr auf unserer Facebook-Seite.
Stadt und Sportverband ehren erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2014
Der schiefe Holkens-Turm von Borken - gerettet!
„Herr Pöpping, Ich danke Sie!“ - Bürgermeister Lührmann verabschiedet Johannes Pöpping
Gütesiegel für die Stiftung Aktive Bürger Borken
Borken. Die Stadt Borken bedanke sich bei allen Bürgern, die ein Ehrenamt in unserer Stadt bekleiden mit einem großen Barbecue-Abend im St. Johanni-Schützenfestzelt im Stadtpark. Bürgermeister Rolf Lührmann und ein großes Team der Verwaltung bediente mehr als 1350 geladene Ehrenamtler mit kühlen Getränken und Leckrigkeiten vom Grill und Salatbuffet. Ein paar Pics des geselligen Abends hier in unserer Gallery. Danke Leon Reining für Deine Unterstützung.
Neue Stabsstelle bei Stadt Borken für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing
Katja Hoffboll und Claudia von Kriegsheim als gemeinsame Leitung

Die Neuorganisation des Stadtmarketings war Gegenstand vieler gemeinsamer Überlegungen der Stadt Borken und des Borken Marketing e. V. Das „büro frauns kommunikation - planung - marketing“ mit Sitz in Münster hat die Stadt Borken in einem gemeinsamen Beratungsprozess hinsichtlich der künftigen Struktur, der Kooperation und der Arbeitsschwerpunkte begleitet. Im Ergebnis führten die angestellten Überlegungen aus organisatorischer Sicht dazu, dass bei der Stadtverwaltung Borken die eigenständige, neue Stabsstelle 02 „Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing“ direkt unterhalb von Bürgermeister Rolf Lührmann angesiedelt wird. Die Leitung der neuen Stabsstelle übernehmen zum 01.09.2012 Katja Hoffboll und Claudia von Kriegsheim gemeinsam in Teilzeit. Für die Erste Beigeordnete, Mechtild Schulze Hessing, ist die interne Besetzung "eine gute Wahl und ein positives Signal für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus". Katja Hoffboll war bisher für den Bereich Wirtschaftsförderung zuständig. Claudia von Kriegsheim leitet die Stadthalle Vennehof.
Wesentliche Aufgabe der Stabsstelle ist die Gesamtsteuerung, die Geschäftsführung und die Koordination zwischen den Geschäftsfeldern (Wirtschaftsförderung u. Standortmarketing / Innenstadt- u. Ortsteilmanagement / Tourismus / Veranstaltungsmanagement und -service und Stadthalle Vennehof), aber auch zwischen den privaten Akteuren, wie dem Borken Marketing e.V. (Unternehmen, Vereine, Privatpersonen). Als Handlungsgrundlage dienen politisch beschlossene Konzepte, Programme und mit den Akteuren geschlossene Kooperationsvereinbarungen.
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zu Gast
Ca. 2 Mill. € Fördergelder Projekt Bahnhof Borken
RC Borken-Hoxfeld hat Baudurchführungsvertrag
Die Null steht: Stadt Borken wird schuldenfrei!
Die Null steht: Stadt Borken wird schuldenfrei!
Das offizielle Diagramm auf dem Weg zur Null als pdf.doc.
» Download PDf-Dokument
Unser Bahnhof in Borken soll schöner werden!
Der alte Fritz & Bürgermeister Rolf Lührmann
Rede Rolf Lührmann
Die Rede zum Haushaltsplan-Entwurf 2012 der Stadt Borken als pdf.doc
» Download PDf-Dokument
Sag zum Abschied leise Servus ... Margret Bieber.
Borken. ... and now, the has come: Nach 43 Jahren im Dienste der Stadt Borken kam heute, am 16. Dezember Anno Domini 2011 letztendlich der Tag des Abschieds in den sicherlich wohlverdienten Ruhestand. Margret Bieber ist nun sozusagen Privatier. Ab Montag bleibt der Wecker aus und man kann sich noch mal in aller Ruhe die Rückseite des Kopfkissens dem Ohr zufügen. Die viel gestellte Frage war: Wat nu? Die Antwort: Die erste zeit ist wohl wie Urlaub, den man bzw. Sie lange nicht mehr hatte. Die kommenden Weihnachts- und Feiertage bringen noch genug Trubel, sodas ein Unterschied nicht zu spüren sein wird. Aber dann, aber dann ... dann fängt das süsse Leben erst richtig an. 2012 wird sowieso ein dolles Jahr und wenn dann keine beruflichen Verpflichtungen warten und lediglich die privaten Termine den Tagesablauf bestimmen werden, dann kann Margret Bieber mit Ihrem Mann das Leben in vollen Zügen, Schiffen oder Flugzeugen geniessen. Ein paar Pics vom offiziellen Abschied im kleinen Sitzungssaal finden Sie in unserer Gallery. Wir wünschen Margret Bieber alles Gute, frohe Festtage, einen guten Rutsch und jede Menge Spass im Ruhestand. Danke auch an dieser Stelle von Borken-Live.
Stadt Borken fördert Projekte Kultur & Sport
§ 26 GO NRW
Bürgerbegehren/Bürgerbefragung
» Download PDf-Dokument
„Herr der Ringe“ zieht nach Helmms Klamm
Bernhard Wendering neuer stellvertr. Leiter
Bürgermeister Lührmann ernennt Beigeordnete
Ein Puzzleteil ist fertig: Der Lückenstein in der B67 von Borken nach Bocholt! Dülmen kommt!
Das Borkener Kolpinghaus wird zerlegt!
Borken. Das Kolpinghaus gibt im Zuge der Abrissarbeiten seine inneren Ansichten preis. Die Graffities an den Wänden werden in Kürze nur noch ein Teil der Erinnerung sein und auf Bildern existieren, sowie das gesamte Gebäude nur noch Geschichte sein wird. Hier ein paar Snapshots, bevor alles dem Erdboden gleich gemacht wird. Klick the Pic!
[Drucken] [Need some help?] [Nach oben]
Orkan Friederike zu Gast in Borken
eventimlogo
Eventsuche:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
August 2020